Seite wählen

6 Tipps für ein effizientes mobiles Arbeiten

04. Februar 2021
Tipps fürs Homeoffice findet man online zur Genüge. Doch welche Ratschläge sind wirklich hilfreich und in der Praxis auch umsetzbar? Wie in vielen anderen Unternehmen hat auch bei den Mitarbeitern des Kutzschbach-Teams das Pensum an mobilen Arbeitstagen durch die Pandemie zugenommen. So konnten auch wir bereits einige Erfahrungen sammeln, was das Arbeiten von zuhause aus angeht. Wir haben die Gelegenheit genutzt und bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nachgefragt welche Tipps sie für ein effektives mobiles Arbeiten haben.
Tipp 1: Der richtige Dresscode
Auch wenn die Jogginghose lockt sollte man sich im Homeoffice wie im Büro kleiden. Denn mit der Kleidung, die man trägt, ist immer auch ein Gefühl verbunden. Das bedeutet nicht, dass man einen Anzug, eine Krawatte oder Bluse tragen muss, aber feste und routinierte Verhaltensweisen wirken sich bei den meisten Menschen positiv auf die Produktivität aus. Dazu zählt auch, sich morgens für die Arbeit fertig zu machen und sich nach der Arbeit auch wieder umzuziehen, um den Feierabend einzuläuten.

 

Tipp 2: Seine eigene Tagesroutine etablieren
Wenn man von zuhause aus arbeitet, sind die Grenzen zwischen Privatem und Beruflichem fließend. Deshalb ist es wichtig, eine Routine festzulegen und diese auch einzuhalten. Insbesondere eine Morgenroutine kann dabei helfen, den Arbeitsmodus einzulegen und sich auf seine Arbeit zu fokussieren. Ein strukturierter Tagesablauf hilft außerdem dabei, am Abend den Kopf frei zu bekommen und die Arbeit tatsächlich auch hinter sich zu lassen.

Tipp 3: Die Arbeitsumgebung sinnvoll auswählen
Ein unordentlicher Schreibtisch, eine schlechte Internetverbindung im Arbeitszimmer und lauernde Ablenkungen. Es gibt viele Hindernisse, die eine effektive mobile Arbeit erschweren können. Deshalb sollte man im Vorhinein proaktiv für eine produktive Umgebung, die fokussiertes Arbeiten und professionelle Arbeitsweise erlaubt, sorgen.
Homeoffice bedeutet zudem nicht automatisch ein fester Arbeitsplatz. Auch zu Hause gibt es verschiedene Orte, die sich für eine produktive Arbeitsweise eignen. Wenn es die Räumlichkeiten erlauben, bietet es sich beispielsweise an, unterschiedliche Plätze für unterschiedliche Aufgaben zu wählen. Auch im Büro ist man in unterschiedlichen Räumen tätig. Weshalb dieses Konzept also nicht auch zu Hause anwenden? So kann man beispielsweise am Schreibtisch starten, dann zur Sitzecke in der Küche wechseln und anschließend zum Stehtisch übergehen. Dies funktioniert natürlich nur, wenn die Räumlichkeiten und die Situation zuhause es zulässt. Manch einer hat auch den Luxus eines eigenen Büros bei sich zu Hause, in dem er den ganzen Tag produktiv und ungestört arbeiten kann. Wichtig ist, dass jeder den für sich geeigneten Weg findet.

 

Tipp 4: Die richtigen Tools nutzen
Das A und O in der Arbeitswelt ist die Kommunikation. Egal ob im Büro oder im Homeoffice – eine reibungslose Kommunikation mit Kollegen, Kunden und Partnern stellt die Grundlage für eine effiziente Arbeitsweise dar. So müssen auch für die Arbeit von zuhause aus zuverlässige Kommunikationsmedien verwendet werden. Microsoft Teams ist mittlerweile in vielen Unternehmen etabliert.  Auch wir bei Kutzschbach setzen auf Teams – egal ob es um Videokonferenzen, File Sharing oder Chatfunktionen geht. Teams ist ein Werkzeug, dass aus unserer Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken ist.
Doch beim Thema Business-Telefonie stoßt Microsoft Teams an seine Grenzen. Hierfür haben wir eine Lösung gefunden. Mit unserem Partner Placetel ist eine voll funktionale Business-Telefonie mit allen gewohnten Funktionen wie zum Beispiel eine Weiterleitung, das Halten von Gesprächen oder Telefonkonferenzen möglich.
Und das Beste ist, dass die Integration in Microsoft Teams problemlos und schnell funktioniert. 
Damit Workflows nicht unterbrochen werden, ist es zudem notwendig, dass die Geschäftsprozesse in einem Unternehmen digitalisiert sind. So können Mitarbeiter abteilungsübergreifend, sei es im Vertrieb oder in der Buchhaltung, digital miteinander arbeiten ohne dabei physisch präsent sein zu müssen. Wir bei Kutzschbach setzen hier auf die Digitalisierungsplattformen von JobRouter, ELO und CANDIS. Vernetzte Arbeitskonzepte erleichtern mobiles Arbeiten nicht nur, sondern machen es erst uneingeschränkt möglich. 

 

Tipp 5: Regelmäßige Bewegung und frische Luft 
An einem regulären Bürotag ist man regelmäßig im Freien. Bereits morgens, wenn man das Haus verlässt. Dann teilweise durch Gebäudewechsel, Dienstreisen, in der Mittagspause und abends, wenn man den Heimweg antritt. Warum während mobilem Arbeiten vollständig auf diese Frischluftpausen verzichten? Sonnenlicht tut gut, ebenso wie ein kurzer Tapetenwechsel und Bewegung. So kann man beispielsweise bereits morgens vor der Arbeit oder in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang unternehmen. Pausen wie die Mittagspause einzuhalten ist ohnehin wichtig. Denn viele Menschen tendieren im Homeoffice dazu, weniger auf Pausen zu achten und später in den Feierabend zu gehen. 
Regelmäßige Pausen, insbesondere mit frischer Luft, sind nicht nur für den Körper gut, sondern schaffen auch eine physische und mentale Distanz zum Alltagsgeschäft. Wichtig ist, längere Unterbrechungen wie die Mittagspause an das berufliche Umfeld zu kommunizieren.

 

Tipp 6: Nicht ablenken lassen
Eine der größten Challenges beim mobilen Arbeiten ist die Ablenkung. Es ist wichtig, Störfaktoren bereits im Vorhinein so gut es geht zu minimieren. Deshalb sollte man, sofern man nicht alleine zuhause ist, mit der Familie oder Mitbewohnern vorab Verhaltensregeln vereinbaren, damit man nicht ständig aus seinen Aufgaben gerissen wird, sondern konzentriert und fokussiert seiner Arbeit nachgehen kann. Auch wenn es manchmal schwer fällt ist es wichtig während der Arbeit den Kontakt zu Familienmitgliedern oder Freunden zu vermeiden. Man sollte von Anfang an klar signalisieren, dass man – obwohl man zuhause ist – nicht ansprechbar ist. 

Wie eingangs erwähnt gibt es viele Tipps fürs Homeoffice. Welche für einen persönlich funktionieren, muss jeder individuell für sich ausprobieren. Wichtig ist, dass jeder seinen eigenen Weg findet, um effizient und für alle Seiten zufriedenstellend mobil arbeiten zu können.