Seite auswählen
Beratungs-Förderprogramm

go digital

Was ist das Förderprogramm go-digital

Das Förderprogramm go-digital ist eine Initiative des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung.
Go-digital stellt Unternehmen finanzielle Förderungen für Beratungsleistungen zur Digitalisierung bereit. Eine sorgfältige Potenzialanalyse und der daraus resultierende Realisierungsplan von Experten hilft Ihnen ein zukunftsfähiges Digitalisierungskonzept zu entwickeln. Bis zu 16.500 Euro Förderung können beantragt werden.

 

Warum ist das Förderprogramm auch für Sie Interessant?

Mit go-digital wird die Idee einer Digitalisierungsmaßnahme zum zukunftsfähigen Konzept. Kosten- und zeitintensive Analysephasen und die Planung einer Strategie übernehmen wir. Sie haben mit Kutzschbach einen Beratungs-Experten in Sachen Digitalisierung des Geschäftsalltags (Prozessdigitalisierung) und IT-Sicherheit an Bord.

Wir sind autorisiertes Beratungsunternehmen in den Modulen Digitale Geschäftsprozesse und IT-Sicherheit

Als eines von ausgewählten Unternehmen in Deutschland qualifizierten wir uns mit unserer jahrelangen Erfahrung in den Bereichen Digitale Geschäftsprozesse und IT-Sicherheit zur Beratung des Fördermodells.
Neben der Ausführung der Beratungsleistungen übernehmen wir natürlich auch den formalen Aufwand für Sie. Hierzu zählen die Antragsstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen.

WER

wird gefördert

Rechtlich selbständige kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks können durch die Förderung von Beratungsleistungen begünstigt werden, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
weniger als 100 Mitarbeiter
(einschließlich aller Partner- und verbundenen Unternehmen)
Vorjahresumsatz- oder Vorjahresbilanzsumme max. 20 Mio. €
Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
q
Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung
Q
Bei der De-minimis-Regelung darf der Gesamtbetrag der einem Unternehmen von einem Mitgliedstaat der EU gewährten De-minimis-Beihilfen innerhalb eines fließenden Zeitraums von drei Steuerjahren den Betrag von 200.000 Euro nicht überschreiten. Die bisherigen De-minimis-Beihilfen des beratenen Unternehmens einschließlich der verbundenen Unternehmen müssen bei der Antragstellung im Förderprogramm go-digital angegeben werden.
(Rechtsgrundlage VO (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU auf De-minimis-Beihilfen. (ABl. L 352 vom 24.12.2013, S 1)).

Was genau

wird mit einem Zuschuss gefördert?

Staatlich gefördert wird eine fachliche Beratung und Begleitung zur Umsetzung innovativer Maßnahmen zum Auf- und Ausbau moderner IT-Systeme.

 

Höhe der Förderung: bis zu 16.500 € staatliche Förderung

 

Beratungsleistungen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro (zzgl. MwSt.) gefördert. Ihr Unternehmen trägt nur seinen Eigenanteil.
Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von bis zu 6 Monaten.
5
Modul

Digitalisierte Geschäftsprozesse

+ Einführung von e-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens einschließlich ihrer möglichst sicheren Abwicklung im Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Geschäftspartnern.
+ Je nach Wissens-, Erfahrungs- und Umsetzungsstand innerhalb des Unternehmens sind bspw. folgende Beratungs- und Umsetzungsleistungen möglich: Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren
Ziel: Arbeitsabläufe im Unternehmen möglichst durchgängig digitalisieren, sichere elektronische und mobile Prozesse etablieren.
5
Modul

IT-Sicherheit

+ Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur
+ Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen
Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität; selbständiger Betrieb von grundlegenden erforderlichen IT-Sicherheitsmaßnahmen
5
Modul

Digitalisierte Geschäftsprozesse

+ Einführung von e-Business-Software-Lösungen für Gesamt- oder Teilprozesse des Unternehmens einschließlich ihrer möglichst sicheren Abwicklung im Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Kunden bzw. Geschäftspartnern.
+ Je nach Wissens-, Erfahrungs- und Umsetzungsstand innerhalb des Unternehmens sind bspw. folgende Beratungs- und Umsetzungsleistungen möglich: Versand- und Retourenmanagement, Logistik, Lagerhaltung, elektronische Zahlungsverfahren
Ziel: Arbeitsabläufe im Unternehmen möglichst durchgängig digitalisieren, sichere elektronische und mobile Prozesse etablieren.
5
Modul

IT-Sicherheit

+ Risiko- und Sicherheitsanalyse (Bewertung von Bedrohungen und möglichen Schwachstellen) der bestehenden oder neu geplanten betrieblichen IKT-Infrastruktur
+ Maßnahmen zur Initiierung/Optimierung von betrieblichen IT-Sicherheitsmanagementsystemen
Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität; selbständiger Betrieb von grundlegenden erforderlichen IT-Sicherheitsmaßnahmen
s
Eine Kombination der Module ist möglich. Dabei wird der IT-Sicherheit ein sehr hoher Stellenwert zugeschrieben. Jede Beratungsleistung muss eine Beratung zur IT-Sicherheit beinhalten.

Gemeinsam zur Förderung

Erfüllen Sie die geforderten Kriterien? Dann kann´s ja losgehen!

1 Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzepts

Wir führen in einem ersten Konzept eine Potenzialanalyse der Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens durch, um geeignete Maßnahmen empfehlen und den zeitlichen und finanziellen Aufwand abschätzen zu können. Hierfür sind folgende Schritte erforderlich:
+ Fachliches Erstgespräch zur Analyse des Ist-Zustands im Hinblick auf IT-Sicherheit, digitale Markterschließung und digitalisierte Geschäftsprozesse
+ Erarbeitung eines Stärken-Schwächen-Profils des Unternehmens im Hinblick auf
    • Leistungsfähigkeit der Technik und Potenzial von Hard- und Software
    • wirtschaftliche Lage
    • Marktsituation
+ Empfehlung geeigneter Maßnahmen und Vorprüfung des notwendigen technischen und organisatorischen Grades zu deren Umsetzung
+ Erstellung eines groben Realisierungskonzepts unter Einbeziehung
    • der oben genannten Informationen
    • der notwendigen betriebswirtschaftlichen Aspekte
    • des voraussichtlichen Zeitbedarfs und der Umsetzungskosten
    • Soweit erforderlich, Auswahl und Beauftragung eines sachverständigen Dritten
    • Qualitative und quantitative Einschätzung der Erfolgsaussichten

2 Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts

Wir suchen nach Methoden, die auf den individuellen Arbeitsalltag Ihres Unternehmens oder Handwerksbetriebs zugeschnitten sind: einfache Modelle mit nutzerfreundlicher Software, leicht bedienbare und vor allem sichere IT-Systeme und -Dienste.
Hierbei bearbeiten wir folgende Aufgaben:
+ Erstellung eines Projektplans, inkl. Arbeitsschritte, Arbeitspakete und deren Zeitbedarf
+ Empfehlung von Maßnahmen zur Beseitigung der festgestellten Defizite bei Hard- und Software; wenn erforderlich, Ermittlung eines sachverständigen Dritten (inkl. Vorbereitung der Zusammenarbeit zwischen sachverständigem Dritten und begünstigtem Unternehmen)
+ Projektdurchführung und –controlling (administrative Serviceleistungen)
+ Auswertung des abgeschlossenen Projekts
    • Beurteilung der Abläufe und Aktivitäten
    • zu erwartende Ergebnisse
    • Schlussfolgerungen für eventuelle weitere Maßnahmen

Ihr direkter Draht zu unserem

IT-Consulting

Unser Consulting-Team freut sich auf Ihre Anfrage! Hinterlassen Sie uns einfach eine Nachricht, wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.
Tel.: 09081 2503 450
Mail: consulting@kutzschbach.de